/ poetry

nur ein Kiesel

ein Kiesel, rund und klein,
liegt verworfen auf dem Boden,
bis er schließlich aufgehoben,
von seinem Los befreit

und luftig fliegt der Stein
Augen lachen, Kinder johlen,
Finger zeigen unverhohlen
-- wie hoch und flink und klein

und wie der Stein die Kurve kriegt,
die letzte Pirouette fliegt,
zerstreut sich schon die Augenschar

und unsanft auf dem Boden auf
kommt einsam der verlorne Trauf
ist nicht mehr dort wo er mal war

Marcel klehr

Passionate rationalist. Pragmatic melancholic. Random spectator. Unasked commentator.

Read More